Was verscheucht Mücken wirklich?

Moskitonetz, Mückenspray, Duftkerzen – welcher Trick hält uns die lästigen Insekten vom Leib? Professor Burkhard Schricker erklärt, wie Sie sich am besten vor Mücken schützen
von Sophie Kelm, aktualisiert am 28.06.2017

Fliegenklatsche und Moskitonetz: Zwei hilfreiche Strategien gegen Stechmücken

F1online/Cultura Images/RYF

Wer meint, der Baulärm der Nachbarn sei die allerschlimmste Geräuschkulisse, der soll sich einmal an Mückensummen erinnern. An diesen sirrenden Ton, der einem die Nachtruhe raubt. Viele Menschen jagen Moskitos, als hätten es diese aufs Familiensilber abgesehen. Verständlich: Die juckenden, oft übel geschwollenen Stiche sind wirklich unangenehm. Bei den meisten Mückenarten sind es übrigens nur die Weibchen, die stechen. Sie brauchen die Nährstoffe im Blut für ihre Eier.

So schützen Sie sich vor Stechmücken

"Mücken werden vom Geruch unseres Schweißes und dem durch die Haut abgegebenen CO2 angezogen", erläutert Insektenexperte Professor Burkhard Schricker vom Institut für Zoologie an der Freien Universität Berlin. Wie man sich am besten vor dem Angriff schützen kann, lesen Sie in unserer Bildergalerie.


Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Krankheits-Ratgeber zum Thema

Hautveränderungen

Es kann in vielerlei Hinsicht zu Hautveränderungen kommen: Die Haut kann sich zum Beispiel röten, entzünden, sie kann blass, kalt oder heiß werden. Als Auslöser kommen viele Ursachen in Betracht »

Spezials zum Thema

Schöne Haut, auch im Alter

Die Haut – unser größtes Sinnesorgan

Wissenswertes über die Funktion der Haut, über die richtige Pflege verschiedener Hauttypen und über Hilfe bei Hautproblemen »

Haben Sie schon einmal versucht, sich das Rauchen abzugewöhnen?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages