Vorsorge-Rechner: Hier online überprüfen, was Ihnen zusteht

Welche Vorsorgeuntersuchung steht Ihnen zu? Ab wann zahlt die Kasse eine Darmspiegelung zur Früherkennung von Darmkrebs? Wird der Gesundheits-Checkup ab 35 Jahren erstattet? Solche Fragen können Sie mit unserem Rechner klären

aktualisiert am 05.04.2016

Sie wissen nicht genau, ab wann die gesetzliche Krankenkasse welche Früherkennungsuntersuchung zahlt? Mit unserem Rechner können Sie das überprüfen

Jupiter Images GmbH/Goodshot

1

Folgende Untersuchungen empfehlen sich für Männer in Ihrem Alter:

2

Folgende Untersuchungen empfehlen sich für Frauen in Ihrem Alter:

3

Zahnvorsorge

Hierbei werden unter anderem Zähne und Mundhöhle gründlich inspiziert, um zum Beispiel Hinweise auf Karies und Parodontitis zu erkennen. Die Zahnkontrolle sollte halbjährlich erfolgen.

4

Hautkrebs-Screening zur Früherkennung von Hautkrebs

Der Arzt inspiziert dabei die gesamte Haut. Das Screening sollte alle zwei Jahre wiederholt werden.

5

Gesundheits-Check-up

Dazu gibt es eine körperliche Untersuchung sowie Blut- und Urintests, um zum Beispiel Krankheiten wie Diabetes mellitus zu erkennen. Der Check-up sollte alle zwei Jahre stattfinden.

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungsuntersuchungen.

6

Prostata- und Genitaluntersuchung zur Früherkennung von Prostatakrebs

Hierbei werden die äußeren Geschlechtsorgane, die Prostata sowie die umliegenden Lymphknoten abgetastet. Die Kontrolle sollte jährlich erfolgen.

7

Darmspiegelung zur Früherkennung von Darmkrebs

Mit einem optischen Instrument untersucht der Arzt den Dickdarm. Entweder sollten zwei Darmspiegelungen im Abstand von zehn Jahren stattfinden oder alle zwei Jahre der Test auf Blut im Stuhl.

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungs-Untersuchungen.

8

Chlamydien-Screening

Chlamydien sind Bakterien, die überwiegend auf sexuellem Weg übertragen werden und zu Infektionen führen. In der Folge kann es bei Frauen zum Beispiel zu Unfruchtbarkeit kommen. Die Untersuchung sollte einmal jährlich erfolgen. Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungsuntersuchungen.

9

Genitaluntersuchung zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs

Hierbei werden unter anderem eine gynäkologische Untersuchung sowie ein Krebsabstrich (Pap-Test) gemacht. Der Check sollte einmal jährlich beim Frauenarzt stattfinden.

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungs-Untersuchungen.

10

Brustuntersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs

Bei dem Check werden unter anderem die Brust sowie die umliegenden Lymphknoten abgetastet. Die Untersuchung sollte einmal jährlich beim Frauenarzt erfolgen.

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungsuntersuchungen.

11

Dickdarm- und Enddarmuntersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs

Hierbei wird ein Test auf Blut im Stuhl vorgenommen. Die Untersuchung sollte jährlich stattfinden.

12

Mammographie-Screening zur Früherkennung von Brustkrebs

Bei der Mammographie werden beide Brüste geröntgt. Das Screening sollte alle zwei Jahre erfolgen.

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt individuell zu den Vorsorge- und Krebsfrüherkennungsuntersuchungen.


m 18 bis 34
1,3
m 35 bis 44
1,3,4,5
m 45 bis 49
1,3,4,5,6
m 50 bis 54
1,3,4,5,6,11
m 55 bis 130
1,3,4,5,6,7
w 18 bis 19 2,3,8
w 20 bis 24 2,3,8,9
w 25 bis 29 2,3,9
w 30 bis 34 2,3,9,10
w 35 bis 49 2,3,9,10,4,5
w 50 bis 54 2,3,9,10,4,5,11,12
w 55 bis 69 2,3,9,10,4,5,7,12
w 70 bis 130 2,3,9,10,4,5,7

Hinweis: Die Informationen sind für gesunde Erwachsene ab 18 Jahren gedacht, die in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind. Schwangere sowie Kinder und Jugendliche unter 18 werden nicht berücksichtigt, ebenso wie Impfempfehlungen. Im Einzelfall kann es sinnvoll sein, Untersuchungen in einem abweichenden Turnus durchzuführen. Dazu informiert Sie Ihr Arzt. Haben Sie akut gesundheitliche Probleme oder liegen Vorerkrankungen vor, lassen Sie sich auf jeden Fall individuell von Ihrem Arzt beraten. Das gilt auch bei erhöhtem Krankheitsrisiko (zum Beispiel einer familiären Veranlagung).

Wir bemühen uns bei allen Angaben um größtmögliche Aktualität. Dennoch kann es vorkommen, dass sich kurzfristig Änderungen ergeben, die hier noch nicht berücksichtigt sind. www.apotheken-umschau.de übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Aktualität dieser Angaben.



Bildnachweis: Jupiter Images GmbH/Goodshot
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages