Zäpfchen richtig anwenden

Wem es schwerfällt, Tabletten zu schlucken, kann teilweise auf Zäpfchen ausweichen. Die wichtigsten Tipps
von Apothekerin Julia Schulters, aktualisiert am 15.03.2017

Zäpfchen werden rektal, also über den After eingeführt

W&B/Christine Beckmann

Kinder und ältere Menschen haben häufig Probleme, orale Arzneiformen zu schlucken. Für sie sind Zäpfchen manchmal eine Alternative.

Wie wirken Zäpfchen?

Zäpfchen bestehen aus einer Fettsubstanz, in die der Wirkstoff eingebettet ist. Sie schmelzen bei Körpertemperatur und geben den Arzneistoff in den Enddarm ab. Dort wird er von der Blutbahn aufgenommen.

Was muss ich bei der Anwendung beachten?

Lagern Sie die Zäpfchen nicht über 20 Grad Celsius. Sie schmelzen bei höheren Temperaturen und können dann nicht mehr richtig angewendet werden. Manchmal ist es schwierig, ein Zäpfchen aus seiner Umhüllung zu nehmen. Drücken Sie das Zäpfchen nicht aus seiner Blisterverpackung heraus, schälen Sie es lieber vorsichtig aus der Folie.

Nehmen Sie notfalls eine Schere zu Hilfe. Mit Ausnahme von Abführzäpfchen sollten Sie Zäpfchen nach dem Stuhlgang anwenden. Waschen Sie sich vor und nach dem Einführen gründlich die Hände.

Wie führe ich ein Zäpfchen ein?

Feuchten Sie das Zäpfchen kurz mit Wasser an. Führen Sie es mit der stumpfen Seite voran so tief wie möglich in den Darm ein. Bei Kindern sollten Sie die Pobacken nach dem Einführen einige Minuten lang zusammendrücken.


Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Haben Sie schon einmal versucht, sich das Rauchen abzugewöhnen?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages