Drucken

Karies: Therapie

Fluorid kräftigt den Zahnschmelz, reicht aber oft nicht aus, um die Karies zu stoppen. Der Zahnarzt muss die Stelle dann aufbohren und mit einer Füllung verschließen


Kariesbehandlung: An einem Gipsmodell kann ein Zahntechniker eine Krone (hier aus Gold) genau anpassen

Wichtig: Schmerzhemmende Medikamente lindern zwar Zahnschmerzen, sollten aber nur kurzfristig zum Einsatz kommen. Denn die Ursache, zum Beispiel eine Karies, beseitigen sie nicht.

Wird die Karies frühzeitig entdeckt, kann sich der Zahnschmelz durch Gabe von Fluorid wieder erholen. Zuvor muss der Zahnarzt gründlich den Zahnbelag (Plaque) entfernen. Ist der Zahn bereits beschädigt, muss der Zahnspezialist die Stelle aufbohren und die Karies entfernen. Anschließend verschließt er den Zahn mit einer Füllung.


Als Füllungsmaterial kommen Kunststoff, verschiedene Keramiken, Metalllegierungen (zum Beispiel aus Gold) und Amalgam infrage – je nachdem, mit welchem Verfahren der Zahnarzt die Stelle verschließt. Die Materialien unterscheiden sich nicht nur optisch, sondern auch in der Verarbeitung und in den Kosten. Wie lange eine Füllung hält, hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel von der Verarbeitung. Kunststoff-Füllungen sollen zehn bis 15 Jahre halten, Amalgam und sogenannte Inlays können 30 Jahre und länger im Gebiss verbleiben.

Eine neue Methode ist die Infiltration mit Kunststoff, die bei einer nicht zu weit fortgeschrittenen Karies infrage kommt. Durch dieses Verfahren kann der Arzt eine Karies ohne Bohren und ohne Füllung behandeln. Die Kosten werden allerdings (noch) nicht von den Krankenkassen übernommen.

Amalgam – pro und contra

Amalgam besteht aus Metallpulver, das mit flüssigem Quecksilber vermischt wird. Obwohl es in der festen, auskristallisierten Füllung gebunden ist, kann man nicht ausschließen, dass Spuren davon freigesetzt werden. Amalgam ist jedoch nach wie vor als Zahnfüllungsmaterial zugelassen, weil mit dem Tragen, Einsetzen und Entfernen – nach derzeitigem Wissensstand – keine gesundheitlichen Risiken verbunden sind. Das Entfernen intakter Füllungen wird dagegen nicht empfohlen.

Jeder Patient sollte für sich entscheiden, welches Füllungsmaterial er bevorzugt. Ein ausführliches Gespräch mit dem Zahnarzt hilft bei der richtigen Wahl.

Hat die Karies den Zahn bereits stark angegriffen, wird unter Umständen eine künstliche Krone nötig. Ist schon das Zahnmark betroffen, muss der Zahnarzt eine Wurzelbehandlung vornehmen. Manchmal sind diese Eingriffe auch noch Jahre, nachdem die Karies beseitigt wurde, notwendig.




Bildnachweis: W&B/Ley/Zahntechnik Köstner
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Aktuelles

Was wissen Sie über Speiseeis?

An Pfingsten soll die Sonne endlich den Regen vertreiben, versprechen Meteorologen. Wir überprüfen für alle Fälle schon mal die wichtigsten Mythen rund um die kalte Köstlichkeit »

Professionelle Zahnreinigung: Wie sinnvoll ist sie?

Zweimal im Jahr die Zähne gründlich reinigen lassen – das empfehlen viele Zahnärzte ihren Patienten. Was die Prozedur bringt und was Sie beachten sollten, erklären zwei Experten »

Zahnversiegelung: Wann ist sie sinnvoll?

Wer seine Zähne versiegeln lässt, kann Karies vorbeugen. Antworten auf die wichtigsten Fragen »

Worauf es bei Zahnpasta ankommt

Welche Inhaltsstoffe sollte Zahnpasta enthalten? Und: Wie viel muss auf die Zahnbürste? Antworten auf die wichtigsten Fragen »

Gesunde Zähne: So bleiben sie strahlend weiß und frei von Karies

Gewissenhaft Putzen ist natürlich das A und O für die Zahngesundheit. Moderne Medizin verhilft aber auch bereits angegriffenen Gebissen zu einem makellosen Lächeln – dank Füllungen, Inlays, Kronen und Implantate »

Wird Karies vererbt?

Manchmal haben die Eltern schlechte Zähne – und die Kinder auch. Sind die Gene schuld? Zahnarzt Dr. Michael Betz klärt auf »

www.apotheken-umschau.de; aktualisiert am 25.05.2012, erstellt am 13.09.2005
Bildnachweis: W&B/Ley/Zahntechnik Köstner

Arzt bewerten und so 1 Euro spenden

Helfen Sie anderen, einen guten Arzt zu finden. Für jede Arztbewertung spendet die Weisse Liste 1 Euro an die Stiftung "Humor hilft heilen" »

Jetzt mitmachen »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Der große Körpercheck

Testen Sie sich online

Überprüfen Sie Ihren Körper interaktiv in Sachen Gesundheit »

Vorsorge-Rechner

Welche Vorsorgeuntersuchung steht Ihnen zu? Unser Online-Rechner sagt es Ihnen »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages