Drucken

Krätze: Ursachen

Ursache der Krätze sind Krätzmilben. Die Parasiten graben sich in oberste Hautschicht ein und lösen dort Entzündungen aus


Eine Krätzmilbe in vielfacher Vergrößerung (im Bild eingefärbt)

Der Erreger der Skabies ist die Krätzmilbe (Sarcoptes scabiei variatio hominis). Dieser Parasit ist auf den Menschen spezialisiert. Die zu den Spinnentieren gehörenden Krätzmilben paaren sich zunächst an der Oberfläche der Haut. Die weibliche Krätzmilbe – sie ist winzige 0,4 Millimeter klein – gräbt dann Gänge in die oberste Hautschicht, die Hornschicht. In den Gängen legt die Milbe ihre Eier ab. Aber auch ihre Ausscheidungsprodukte, kleine Kotballen, bleiben dort zurück. Letztere führen zu einer Reaktion des Immunsystems, wodurch sich die Haut entzündet und stark juckt. Nach dem Schlüpfen bewegen sich die Larven an die Hautoberfläche und der Lebenszyklus der Krätzmilben beginnt von neuem.

Der starke Juckreiz verführt zum ständigen Kratzen. Das verstärkt die Hautreizung und Entzündung beziehungsweise erhält sie aufrecht. Zusätzlich können Bakterien die geschädigte Haut infizieren und den Verlauf der Skabies verschlechtern.


Die Krätzmilben werden hauptsächlich durch Hautkontakt von Mensch zu Mensch übertragen. Um sich anzustecken, muss der Kontakt allerdings über einen ausreichend langen Zeitraum stattfinden. Kurze Berührungen – wie etwa Händeschütteln – reichen für eine Ansteckung mit Krätze üblicherweise nicht aus. Häufig werden die Milben durch intensiven Körperkontakt an den Partner oder von den Eltern an die Kinder weitergegeben – oder umgekehrt.

Da Krätzmilben nur relativ kurze Zeit ohne ihren Wirt, den Menschen, überleben können, ist eine Übertragung durch Decken oder Kleidung möglich, aber seltener. Auf diese Weise stecken sich immer wieder Reisende bei Übernachtungen in ungepflegten Billig-Unterkünften an. Bei mangelnder Körperhygiene ist die Anzahl der Milben auf der Haut besonders hoch; damit erhöht sich auch das Risiko, die Krätze zu übertragen.

Die Krätze ist vor allem dort verbreitet, wo viele Menschen auf kleinem Raum unter schlechten hygienischen Bedingungen leben. Ein besonderes Risiko für Skabies besteht außerdem bei einer geschwächten Immunabwehr, zum Beispiel bei AIDS. Aber auch in Krankenhäusern oder Pflegeheimen kommt Krätze wegen des engen Körperkontakts zwischen Patienten und Pflegepersonal manchmal vor.




Bildnachweis: Mauritius/Phototake
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

www.apotheken-umschau.de; aktualisiert am 21.05.2014, erstellt am 08.04.2011
Bildnachweis: Mauritius/Phototake

Ärzte bewerten und 1 Euro spenden

Helfen Sie anderen, einen guten Arzt zu finden. Bewerten Sie in der Weissen Liste – einem Kooperationspartner der Apotheken Umschau. Für jede Arztbewertung spendet die Weisse Liste 1 Euro an die Stiftung "Humor hilft heilen" »

Jetzt mitmachen »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Symptom

Juckreiz

Juckreiz kann harmlos sein oder vermitteln, dass mit der Haut oder im Körper etwas nicht stimmt »

Zum Nachlesen

Kopfläuse

Mehr zu Vorbeugung, Symptomen und Therapie »

Pilzerkrankungen

Hautpilz, Fußpilz, Nagelpilz – was hilft? »

Würmer

Vom Bandwurm bis zum Fadenwurm – verschiedene Arten können den Menschen befallen  »

Zecken

Blutsauger mit Risikopotenzial »

Der große Körpercheck

Testen Sie sich online

Überprüfen Sie Ihren Körper interaktiv in Sachen Gesundheit »

Vorsorge-Rechner

Welche Vorsorgeuntersuchung steht Ihnen zu? Unser Online-Rechner sagt es Ihnen »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages