Anmelden | Registrieren
Drucken

Das hilft bei Blähungen

Sie versuchen Ihren Blähbauch zu kaschieren? Das muss nicht sein. Wie Sie vorbeugen können und Winde in den Griff bekommen


Der Traum vieler Frauen: ein flacher Bauch. Bei vielen bläht sich dieser aber auf

Jeder Mensch hat Blähungen. „Bis 15 Mal am Tag sind noch ganz normal“, sagt Dr. Andreas Leodolter, Gastroenterologe am Evangelischen Krankenhaus Herne. Peinlich kann es trotzdem werden, wenn die Winde nicht lautlos entweichen oder gar unangenehm riechen. Gehen die Gase jedoch nicht ab, bläht sich der Bauch auf. Leider hilft es dann weder, die Luft anzuhalten, noch den Bauch einzuziehen.

Blähungen entstehen, wenn bei der Verdauung Gase freigesetzt werden. Bakterien, die sich im Dickdarm befinden, bilden diese Gase, wenn sie Nahrungsbestandteile verstoffwechseln. Die entweichende Luft besteht normalerweise aus Wasserstoff, Kohlendioxid und Methan – alles geruchlose Gase. Aus manchen Speisen, zum Beispiel Zwiebeln oder Lauch, setzen die Dickdarm-Bakterien aber auch Schwefelverbindungen frei. Und Schwefel riecht bekanntlich nicht wie ein edles Parfüm.


Überhaupt gibt es Lebensmittel, die Blähungen geradezu herbeibeschwören. Kohlgemüse, Bohnen, Lauch und Vollkornbrot, aber auch Sprudelwasser, Bier und Kaffee zählen zu den Bläh-Klassikern. Wer sich besonders gesund ernährt – zum Beispiel morgens Müsli, mittags Salat und abends Vollkornbrot mit Kichererbsenaufstrich – leidet deshalb häufig an Blähungen. „Ballaststoffreiche Lebensmittel sind sehr gesund, führen aber zur vermehrten Gasbildung“, erklärt Leodolter.

Blähungen? Achtung Lebensmittelunverträglichkeit!

Daneben können Unverträglichkeiten gegen Milchzucker (Laktose-Intoleranz), Gluten (Zöliakie) oder Fruchtzucker (Fruktose-Intoleranz) Blähungen auslösen. „Selten steckt auch eine ernste Krankheit dahinter, zum Beispiel eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung“, sagt Leodolter. Siedeln sich Bakterien im Dünndarm an, wo sie normalerweise nicht vorkommen, kann das auch zuviel Luft verursachen. Häufiger ist aber ein sogenannter Reizdarm an Blähbauch und Gasbildung schuld.

Wer seiner Meinung nach zu oft Blähungen hat, sollte dies beim Arzt abklären lassen. Der kann eine Unverträglichkeit oder andere organische Ursachen ausmachen. Ansonsten gilt: Besonders blähungsfördernde Lebensmittel lieber sparsam verwenden. Jeder muss dabei für sich austesten, welche Speisen er am wenigsten verträgt. „Dabei hilft ein Nahrungsmitteltagebuch“, empfiehlt der Gastroenterologe.

Fenchel und Kümmel gegen Blähungen

Gewürze wie Fenchel, Kümmel oder Koriander beugen Winden vor. Und: Wer langsam isst und gründlich kaut, erleichtert seinem Darm die Arbeit. So fallen weniger Nahrungsbestandteile im Dickdarm an und es treten seltener Blähungen auf.

Kommen die Blähungen ungelegen – etwa vor einem Opernbesuch – oder belasten sie, hilft ein Fenchel-Anis-Kümmel-Tee. Alternativ kommen Tabletten oder Tropfen mit entschäumenden Substanzen wie Dimeticon infrage.




Bildnachweis: Jupiter Images GmbH/BrandXPictures

Dr. Martina Melzer / www.apotheken-umschau.de; 19.11.2009, aktualisiert am 03.07.2013
Bildnachweis: Jupiter Images GmbH/BrandXPictures

Ich beweg' mich Community

Jetzt mitmachen!

Die "Ich beweg' mich"-Community: Individueller Trainingsplan, Fitnesstagebuch, Expertenrat und Austausch mit Gleichgesinnten. »

Zur Anmeldung »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Symptom: Luft im Bauch

Blähungen

Dass den Körper ab und zu Luft über den Darm verlässt, ist unangenehm bis hoch peinlich. Wann es zu viel oder krankhaft wird (Flatulenz) und was hilft  »

Krankheits-Ratgeber zum Thema

Analfistel

Eine Analfistel kann sich mit Schmerzen, Juckreiz und nässenden Stellen im Analbereich bemerkbar machen. Wie es dazu kommt und wie sie behandelt wird »

Nabelbruch beim Erwachsenen

Ein Nabelbruch bereitet meist keine Schmerzen. Trotzdem muss er in manchen Fällen operiert werden. Informationen über Risikofaktoren, Symptome und die Operation eines Nabelbruchs bei Erwachsenen »

Spezials zum Thema

Der Darm – unser Verdauungsorgan

Wie wichtig eine gesunde Verdauung ist, merken viele erst, wenn der Darm Beschwerden bereitet. Hier finden Sie Informationen zu Verdauungsstörungen, Darm-Erkrankungen und Darmkrebs »

Haben Sie Frühlingsgefühle?

Sudoku

Die beliebte japanische Knobelei in unendlichen Variationen hier online spielen »

Memo-Spiele

Unsere Kartenaufdeck-Spiele, die ähnlich wie das klassische Memory® funktionieren »

Medikamentencheck

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von Arzneien überprüfen »

Vorsorge-Rechner

Welche Vorsorgeuntersuchung können Sie wann in Anspruch nehmen? Unser Rechner sagt es Ihnen »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages