Drucken

Bänderriss am Sprunggelenk: Symptome

Leitsymptome für einen Bänderriss am Sprunggelenk sind Schmerzen, eine schnelle, starke Schwellung und ein Bluterguss. Bänderriss und Bänderzerrung verursachen ähnliche Beschwerden und können daher leicht verwechselt werden


Der Knöchel tut weh, wird dick und blau – diese Symptome können auf einen Bänderriss am Sprunggelenk hindeuten

Sowohl eine Zerrung als auch ein Riss zeigen sich in der Akutphase zunächst durch einen starken Schmerz in dem betroffenen Gelenk. Der Fuß schwillt schnell und stark an. Wenn Hautvenen einreißen entsteht ein Bluterguss. Es tut sehr weh auf den betroffenen Fuß aufzutreten, aber es ist dennoch möglich.

Kann man einen Bänderriss von einer Zerrung unterscheiden?

Für den Betroffenen ist es kaum möglich, zwischen Riss und Zerrung zu unterscheiden. Die Stärke der Schmerzen sagt nicht unbedingt etwas über die Schwere der Verletzung aus. Ein gezerrtes Band kann manchmal sogar mehr wehtun als ein Riss. Charakteristisch für den Riss ist die veränderte Beweglichkeit des Gelenks. Es wird instabil und der Betroffene fühlt sich auf dem verletzten Fuß unsicher.


Können Bänderrisse Spätfolgen haben?

Nach einer Umknickverletzung sollte man so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen – auch dann, wenn die Schmerzen nach der Erstbehandlung schon wieder deutlich nachgelassen haben.

Wird ein Bänderriss nicht angemessen behandelt, drohen bleibende Gelenkprobleme. Wenn das zerrissene Band schlecht ausheilt, kann das Gelenk dauerhaft instabil bleiben. Der Betroffene knickt immer wieder um und das Risiko für neuerliche Bandverletzungen steigt. Für Berufssportler ist das natürlich von besonderer Bedeutung. Ein instabiles Sprunggelenk kann aber auch den normalen Alltag erheblich beeinträchtigen.

In einem instabilen Gelenk kann sich durch eine Fehlbelastung ein schmerzhafter Gelenkverschleiß (Arthrose) ausbilden.




Bildnachweis: iStock/Jan Otto/RYF
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Dr. Dagmar Schneck / www.apotheken-umschau.de; aktualisiert am 11.04.2014, erstellt am 21.05.2012
Bildnachweis: iStock/Jan Otto/RYF

Ärzte bewerten und 1 Euro spenden

Helfen Sie anderen, einen guten Arzt zu finden. Bewerten Sie in der Weissen Liste – einem Kooperationspartner der Apotheken Umschau. Für jede Arztbewertung spendet die Weisse Liste 1 Euro an die Stiftung "Humor hilft heilen" »

Jetzt mitmachen »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Der große Körpercheck

Testen Sie sich online

Überprüfen Sie Ihren Körper interaktiv in Sachen Gesundheit »

Vorsorge-Rechner

Welche Vorsorgeuntersuchung steht Ihnen zu? Unser Online-Rechner sagt es Ihnen »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages