Anmelden | Registrieren
Drucken

Blutarmut: Therapie

Die Behandlung richtet sich nach der Ursache der Blutarmut und sollte daher nicht ohne ärztliche Abklärung begonnen werden


Bluttransfusion: Bei starken Blutverlusten eventuell notwendig

Wie der Arzt die Anämie behandelt, hängt davon ab, welche Ursache ihr zugrunde liegt. Für einige häufige Anämieformen wird die Therapie im Folgenden kurz skizziert.

Blutungsanämie

Bei einer Anämie, die durch Blutverlust entstanden ist, sollte die Blutungsquelle möglichst rasch beseitigt beziehungsweise gestillt werden. Akute Blutungen, zum Beispiel nach Unfällen, müssen sofort behandelt werden. Bei besonders ausgedehntem Blutverlust kann eine Bluttransfusion aus gespendetem Blut lebensnotwendig sein.


Eisenmangelanämie

Beruht ein Eisenmangel auf zu geringer Zufuhr des Spurenelements mit der Nahrung, sollte der Betroffene seine Ernährung nach Möglichkeit so umstellen, dass genügend Eisen aufgenommen wird. Reich an Eisen sind Fleisch, Fisch, Geflügel und Nüsse. Geringere Mengen an Eisen sind auch in Milch, Eiern, Hülsenfrüchten und Getreide enthalten.



Eisenspender: Fleisch enthält viel von dem für die Blutbildung wichtigem Mineral

Das im Fleisch enthaltene Eisen liegt in einer Form vor, die wir besonders gut verarbeiten können. Pflanzliches Eisen dagegen kann schlechter verwertet werden. Mit einem Trick lässt sich aber auch dieses besser zugänglich machen: Zum Essen etwas Vitamin C einnehmen, beispielsweise in Form eines Glases Orangensaft – das erleichtert dem Körper die Aufnahme.

Reicht eine Umstellung der Ernährung nicht aus, kann Eisen in Form von Tabletten gegeben werden. Sogenannte Eisen-Dragees werden meist zwei Mal täglich eingenommen, nach drei bis sechs Monaten sind die Eisenspeicher des Körpers wieder aufgefüllt.

Liegt die Ursache der Eisenmangelanämie dagegen in einer Störung der Aufnahme des Spurenelements im Darm, wird Eisen nicht in Form von Tabletten verabreicht, sondern als Injektion direkt in die Blutgefäße gegeben.



Reich an Folsäure: Grünes Gemüse

Folsäure- oder Vitamin B12-Mangel

In der Nahrung ist Folsäure vor allem in grünem Gemüse oder Vollkornprodukten vorhanden. Sie kann aber auch in Tablettenform verabreicht werden. Wichtig ist: Alkoholiker nehmen oft zu wenig Folsäure zu sich. Beruht ein Folsäuremangel auf einem Alkoholproblem, gilt es unbedingt, auch dieses anzugehen.

Vitamin B12 braucht der Körper nur in sehr geringen Mengen. Deshalb ist es selten, dass die Nahrung zur Deckung des Bedarfes nicht ausreicht. Nur bei strengen Vegetariern kommt das gelegentlich vor. In diesen Fällen muss die Ernährung umgestellt oder Vitamin B12 in Tablettenform zugeführt werden.

Liegt der Vitamin B12-Mangel an einer verminderten Aufnahme des Vitamins im Darm, hat es dagegen wenig Nutzen, wenn Vitamin B12 über die Nahrung oder in Tablettenform eingenommen wird. Stattdessen sollte es in diesem Fall in den Muskel gespritzt werden.

Therapieoptionen bei anderen Anämieformen

Auch für die übrigen Arten der Blutarmut gibt es oft eine effiziente Behandlung, die sich nach der jeweiligen Ursache richtet. So kann der Arzt zum Beispiel bei Nierenerkrankungen mit begleitender renaler Anämie das die Blutbildung anregende Hormon Erythropoetin einsetzen.

Für die verschiedenen Stammzellerkrankungen wie zum Beispiel die aplastische Anämie oder die paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie gibt es ebenso spezielle Therapien. Auch bei den Erkrankungen mit erhöhtem Zellzerfall stehen spezielle Therapiemöglichkeiten zur Verfügung. Entsteht die Anämie auf dem Boden einer anderen Grunderkrankung ist selbstverständlich zunächst diese zu behandeln.

Generell gilt: Die Ursachen für Anämien sind vielfältig. Eine Therapie sollte auf keinen Fall in Eigenregie ohne Abklärung und Empfehlung des betreuenden Arztes erfolgen. Denn eine Behandlung, die bei einer Anämie-Form sehr hilfreich ist – wie zum Beispiel die Eisengabe – kann bei einer anderen Art der Blutarmut auf Dauer sogar schädlich sein.




Bildnachweis: PhotoDisc/ RYF, Jupiter Images GmbH/PhotoObjects.net
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

www.apotheken-umschau.de; 13.09.2005, aktualisiert am 14.02.2014
Bildnachweis: PhotoDisc/ RYF, Jupiter Images GmbH/PhotoObjects.net

Ich beweg' mich Community

Jetzt mitmachen!

Die "Ich beweg' mich"-Community: Individueller Trainingsplan, Fitnesstagebuch, Expertenrat und Austausch mit Gleichgesinnten. »

Zur Anmeldung »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Blut

Ein ganz besonderer Saft

Erfahren Sie hier mehr über die Zusammensetzung des Lebenssaftes, Blutuntersuchungen sowie mögliche Krankheiten »

Der große Körpercheck

Testen Sie sich online

Überprüfen Sie Ihren Körper interaktiv in Sachen Gesundheit »

Vorsorge-Rechner

Welche Vorsorgeuntersuchung steht Ihnen zu? Unser Online-Rechner sagt es Ihnen »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages